Trauerfall

Bei einem Sterbefall wird in der Regel ein Bestattungsinstitut informiert und mit der Durchführung beauftragt. Dieses informiert dann die zuständige Pfarrerin oder den zuständigen Pfarrer und stimmt mit Ihnen die folgenden Termine ab.

Sie können sich aber auch direkt an eine Pfarrerin oder einen Pfarrer wenden: Kontakte.
Wir sind gerne auch bereit Sie und Ihre Angehörigen in einer Zeit schwerer Krankheit oder des Sterbens zu begleiten und zu unterstützen.

Ist jemand verstorben, können Sie Folgendes von Ihrer Gemeinde erwarten:

  • Zur Beisetzung oder vor der Einäscherung findet eine würdige Trauerfeier in der Kapelle des Friedhofs, in der Kirche oder in anderen dafür bestimmten Räumen statt.
  • Der oder die Verstorbene wird evangelisch bestattet, entweder in einer Erd- oder einer Feuerbestattung.
  • Ihre zuständige Pfarrerin oder Ihr zuständiger Pfarrer besucht Sie zuvor zu einem Trauergespräch. Dabei können Sie gemeinsam mit den engsten Angehörigen alle wichtigen Fragen besprechen.
  • Der Pfarrer oder die Pfarrerin hält eine Beerdigungsansprache über einen (von Ihnen gewünschten) Bibelvers, in der die Person des oder der Verstorbenen gewürdigt wird.
  • Die Trauerfeier wird musikalisch begleitet.
  • Bei der Beisetzung auf dem Friedhof wirkt der Pfarrer oder die Pfarrerin mit.
  • Bei einer Feuerbestattung haben Sie die Wahl: Wenn bereits eine Trauerfeier zur Einäscherung stattgefunden hat, können Sie auch bei der Urnenbeisetzung von der Pfarrerin oder dem Pfarrer begleitet werden. Es ist aber auch möglich, dass die Trauerfeier erst bei der Beisetzung stattfindet.
  • Im Gemeindegottesdienst am Sonntag nach der Beisetzung wird der oder die Verstorbene abgekündigt.
  • Auf Ihren Wunsch kommt die Pfarrerin oder der Pfarrer zu einem Nachbesuch.
  • Die Angehörigen werden zum Gottesdienst am Ewigkeitssonntag eingeladen.


Was wir von Ihnen wünschen:

  • Bitte sprechen Sie den Bestattungstermin mit der zuständigen Gemeindepfarrerin oder dem zuständigen Gemeindepfarrer ab.
  • Der Verstorbene sollte Glied der evangelischen Kirche gewesen sein.
  • Die Bestattung soll im Kirchenkreis Lünen stattfinden.
  • Die Pfarrerin oder der Pfarrer ist auf Ihre Bereitschaft zu einem Gespräch angewiesen, in dem die Bestattung vorbereitet wird.


Besondere Wünsche sind möglich, zum Beispiel:

  • Wenn Sie eine Aussegnung im Haushalt der Familie wünschen, sprechen Sie bitte mit ihrem zuständigen Pfarrer oder Ihrer zuständigen Pfarrerin.
  • Die Bestattung kann je nach Termin und Entfernung in einer dem Kirchenkreis Lünen benachbarten Gemeinde stattfinden (evtl. unter Erstattung der Fahrtkosten).
  • Die Bestattung kann evtl. durch eine Pfarrerin oder einen Pfarrer Ihrer Wahl begleitet werden.
  • Angehörige können an der Gestaltung des Trauergottesdienstes beteiligt werden.
  • Die engsten Angehörigen können im Verlauf des Trauerprozesses begleitet werden.

Und danach?  Für Trauernde gibt es ein offenes Angebot: Zum "Treffpunkt für Trauernde" sind alle eingeladen, die in kleiner Runde über ihre Trauer sprechen und Erfahrungen austauschen möchten.

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Horstmar-Preußen
Jägerstr. 57, 44532 Lünen 

Büro Preußen: Tel. 40171

Büro Horstmar: Tel. 47860

E-Mail

Gottesdienste

9.30 Uhr Evangelische Kirche Lünen-Süd, Jägerstr. 57

10.30 Uhr Christuskirche Horstmar, Preußenstr. 170

>>Übersicht

Aktueller Gemeindebrief

Unser Glaube

Klicken Sie hier. Sie finden dort Gebete zu verschiedenen Anlässen und anderes Interessante zum Thema "Glaube".

Die heutige Tageslosung finden Sie hier